Der Geist der Lady Margaret

ebook Gaslicht

By Gina von Reiherstein

cover image of Der Geist der Lady Margaret

Sign up to save your library

With an OverDrive account, you can save your favorite libraries for at-a-glance information about availability. Find out more about OverDrive accounts.

   Not today
Libby_app_icon.svg

Find this title in Libby, the library reading app by OverDrive.

app-store-button-en.svg play-store-badge-en.svg
LibbyDevices.png

Search for a digital library with this title

Title found at these libraries:

Loading...
In dieser neuartigen Romanausgabe beweisen die Autoren erfolgreicher Serien ihr großes Talent. Geschichten von wirklicher Buch-Romanlänge lassen die illustren Welten ihrer Serienhelden zum Leben erwachen. Es sind die Stories, die diese erfahrenen Schriftsteller schon immer erzählen wollten, denn in der längeren Form kommen noch mehr Gefühl und Leidenschaft zur Geltung. Spannung garantiert! Andrea tastete zum Tischchen neben dem Bett, wo sie die Nachttischlampe wußte, und fand den Schalter. Es gab einen knackenden Laut, der Andrea wie ein Donnerschlag in dieser Stille schien, aber es kam kein Licht. Die Leitung war tot. Noch tot oder schon wieder? Einen Augenblick nach diesem Knacks war es, als hielte der unheimliche Gast den Atem an. Dann vernahm Andrea einen leisen Seufzer, das hastige Geräusch eiliger Füße und dann ein Dröhnen und Krachen, das ihr entsetzlich in den Ohren hallte. Sie presste die Hände auf den Mund, um nicht laut aufzuschreien. Aus vor Angst weit aufgerissenen Augen wartete sie. Als Andrea Holm in der Abenddämmerung mit ihren beiden Koffern den Zug verließ, faßte sie der Wind wie eine willkommene Beute und trieb ihr einen Wirbel stechender Schneekri­stalle ins Gesicht. Einen Moment lang stand das Mädchen unschlüssig im tiefen Schnee, der sich auf dem kleinen Bahnsteig angehäuft hatte. Dann knotete es sein Kopftuch fe­ster und stapfte zu dem niedrigen Gebäude, das so großzügig den Namen Bahnhof Aggstein trug. Der Bahnhofswärter gab gerade das Zeichen zur Weiterfahrt. Der Zug setzte sich schwerfällig in Bewegung, und bald verschwanden die wenigen Waggons hinter der nächsten Biegung. Mit unbewegtem Gesicht blickte das Mädchen in das Schneetreiben. Es schien der einzige Fahrgast gewesen zu sein, der den Zug auf dieser kleinen Station verlassen hatte. Der Bahnhofswärter kam heran, nahm die Mütze vom Kopf und fuhr sich durch das schüttere graue Haar. Sein prüfender Blick streifte die Fremde, die so seltsam verloren neben ihren Koffern stand. »Müssen Sie ins Dorf?« fragte er teilnehmend. »Ja, aber ich werde abgeholt«
Der Geist der Lady Margaret